Als Unternehmen registrieren       Login      

Ausbildungsberuf:

Kommunaler Verwaltungsdienst (Bachelor of Laws)

Das duale Sudium beginnt jeweils am 01.09. eines Jahres. Es dauert insgesamt 3 Jahre und gliedert sich in fachwissenschaftliche sowie in fachpraktische Ausbildungsabschnitte. Der wissenschaftlich-theoretische Teil der Ausbildung wird im Rahmen eines Studiums an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen (HSPV NRW) in Münster vermittelt. Das insgesamt 18-monatige Studium gliedert sich in vier fachwissenschaftliche Studienabschnitte (Semester) plus Projektarbeit und Bachelorarbeit. Es werden Fächer der Rechtswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Sozialwissenschaften unterrichtet, wobei beim Studiengang Bachelor of Laws im Kommunalen Verwaltungsdienst für die allgemeine Verwaltung der Schwerpunkt auf die rechtlichen Fächer gelegt wird. Die 18-monatige fachpraktische Ausbildung gliedert sich in fünf Ausbildungsabschnitte (Praxissemester à ca. 13 Wochen) bei der Stadt Ahaus, die im Wechsel mit dem Studium stattfinden. Man durchläuft während dieser Zeit verschiedene Fachbereiche der Verwaltung, um einen umfassenden Überblick zu erhalten. Unter anderem sind dies die Fachbereiche: Organisation und Personal, Finanzen, Sicherheit und Ordnung sowie Arbeit und Soziales. In fast allen Bereichen der Stadtverwaltung werden zur Erfüllung der unterschiedlichen Aufgaben Beschäftigte für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst benötigt. Deren Aufgabenspektrum ist daher sehr weit gestreut. Die späteren Aufgaben sind vielfältig und interessant.

Ansprechpartner:
Christina Dues,
Telefon: 0256172129,
c.dues@ahaus.de

Bei diesem dualen Studium kannst du Theorie mit Praxis verbinden! Das Studium erfolgt in der Regel im Beamtenverhältnis auf Widerruf oder wahlweise im tariflichen Beschäftigungsverhältnis. Das dreijährige duale Bachelor-Studium beginnt zum 01.09. eines jeden Jahres. Das Studium wird an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW in Münster vermittelt. Das Studium gliedert sich in vier Studienabschnitte mit einer Dauer von jeweils 16 bis 20 Wochen. Hinzu kommen besondere Studienelemente wie die Projekt- oder Seminararbeit. Die Studieninhalte sind überwiegend juristisch geprägt. Neben rechtswissenschaftlichen Modulen, z. B. Allgemeines Verwaltungsrecht, Staatsrecht, Zivilrecht und Ordnungsrecht werden wirtschaftswissenschaftliche Module, wie z. B. Volkswirtschaftslehre, Öffentliche Betriebswirtschaftslehre oder Rechnungswesen gelehrt. Ergänzend werden auch sozialwissenschaftliche Module wie Soziologie, Psychologie oder Politik vermittelt. Im Rahmen der praktischen Module setzt du die Theorie in den verschiedenen Facheinheiten in die Praxis um. Qualifizierte und erfahrene Ausbilderinnen und Ausbilder stehen dir dabei zur Seite und unterstützen dich. Am Ende eines praktischen Abschnitts erfolgt eine Leistungskontrolle. Du wirst darauf vorbereitet, selbstständig und teamorientiert zu arbeiten und Gesetze anzuwenden. Häufig hast du auch Kontakt zu Bürgerinnen und Bürgern. Nach einem festgelegten Studienplan wirst du unter anderem in den vier Pflichtmodulen Organisation und Personalwesen, Haushalts- und Finanzwesen, Ordnungsverwaltung sowie Leistungsverwaltung tätig sein. Es erwartet dich eine interessante und abwechlungsreiche Zeit im dualen Studium!

Ansprechpartner:
Sarah Lake,
Telefon: 02861 681-2127,
s.lake@kreis-borken.de

Stadt Bocholt

Standort Bocholt, Kaiser-Wilhelm-Straße 52-58, 46395 Bocholt
Weitere Ausbildungsberufe: Bauzeichner / Bauzeichnerin, Fachinformatiker/ Fachinformatikerin (Systemintegration), Geomatiker / Geomatikerin, Verwaltungsfachangestellter / Verwaltungsfachangestellte

Ansprechpartner:
Eva Telahr,
Telefon: 02871953383,
ausbildung@bocholt.de

Wie läuft die Ausbildung ab? Die Ausbildung erfolgt im Beamtenverhältnis auf Widerruf. Das dreijährige kooperative Studium findet in Form eines Bachelor-Studienganges (Bachelor of Laws) statt und beginnt jeweils zum 01.09. des Ausbildungsjahres. Der fachwissenschaftliche Teil der Ausbildung wird an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung vermittelt. Das Studium gliedert sich in vier Studienabschnitte mit einer Dauer von jeweils 16 bis 20 Wochen. Hinzu kommen besondere Studienelemente wie z.B. eine 10-wöchige Projektarbeit. Die Ausbildungsinhalte sind juristisch geprägt. Auf dem Programm stehen rechtswissenschaftliche (z.B. Staatsrecht, Allgemeines Verwaltungsrecht und Ordnungsrecht), wirtschaftswissenschaftliche (Volkswirtschaftslehre, Öffentliche Betriebswirtschaftslehre und Rechnungswesen) und sozialwissenschaftliche (Soziologie, Psychologie und Politik) Fächer. Neben den Klausuren, Fachgesprächen und Hausarbeiten wird zum Ende des Studiums eine Bachelorarbeit geschrieben und anschließend mit dem Kolloquium abgeschlossen. Im Rahmen der praktischen Ausbildung setzt Du die Theorie in den verschiedenen Fachdiensten in die Praxis um, wobei Dir qualifizierte und erfahrene Ausbilderinnen und Ausbilder helfen und Dich unterstützen. Welche Aufgaben erwarten Dich? In der fachpraktischen Ausbildung wirst Du darauf vorbereitet, in allen Bereichen der Kommunalverwaltung selbständig und teamorientiert zu arbeiten. Du lernst neben der Anwendung von Gesetzen und Rechtsvorschriften in erster Linie die Bürgerinnen und Bürger zu beraten und zu informieren. Nach einem festgelegten Ausbildungsplan wirst Du in den Bereichen Personalwesen, Haushalts- und Finanzwesen, Ordnungs- und Leistungsverwaltung tätig sein. Du bekommst Einblicke in folgende Aufgabenbereiche: • FD Zentrale Dienste (Personalmanagement) • FD Finanzen und Immobilien • FD Bürger, Ordnung • FD Soziales • Praxisabschlussmodul (in einem anderen Aufgabenbereich) In den Fachdiensten sind geschulte Ausbilder / Ausbilderinnen für Dich da, die Dich bei Deinen Aufgaben betreuen und sich Zeit für Deine Fragen nehmen. Am Ende eines praktischen Abschnitts erfolgt eine Leistungskontrolle, für deren erfolgreiches Bestehen \"Credits\" verteilt werden.

Ansprechpartner:
Leonie Brillert,
Telefon: 02542-60140,
brillert@gescher.de

Stadt Rhede

Standort Rhede, Rathausplatz 9, 46414 Rhede
Weitere Ausbildungsberufe: Veranstaltungskaufmann / Veranstaltungskauffrau, Verwaltungsfachangestellter / Verwaltungsfachangestellte

Die Stadt Rhede hat vielfältige und zahlreiche Aufgaben, um die Wünsche und Bedürfnisse ihrer Bürgerinnen und Bürger zu erfüllen. Das Spektrum reicht von Schulbaumaßnahmen über die Gewährung von Sozialhilfe bis hin zur Erschließung von Wohnbaugebieten. In fast allen Bereichen werden zur Erfüllung dieser sehr unterschiedlichen Aufgaben Beschäftigte mit der Qualifikation für den gehobenen nichttechnischen Dienst benötigt. Deren Aufgabenspektrum ist damit, wie das Aufgabenspektrum der gesamten Stadtverwaltung, sehr weit gestreut. Um Ihnen einen Eindruck von den vielfältigen Aufgaben zu verschaffen, sind nachfolgend die typischen Arbeitsgebiete eines Beschäftigten des gehobenen Verwaltungsdienstes in der Stadtverwaltung aufgeführt: • Service und Marketing • Bildung und Soziales • Bau und Ordnung • Betriebe und Immobilien • Steuerungsdienst/Finanzbuchhaltung Anforderungsprofil: Voraussetzung für die Ausbildung ist eine zu einem Fachhochschulstudium berechtigende Schulbildung. In der Regel weisen die Bewerberinnen und Bewerber allerdings ein Abitur/eine uneingeschränkte Fachhochschulreife vor. Gute Noten in den Fächern Deutsch und Mathematik erhöhen Ihre Einstellungschancen. Ideale Bewerberinnen und Bewerber bringen darüber hinaus folgende Eigenschaften mit: • Zuverlässigkeit • Lern- und Leistungsbereitschaft • Verantwortungsbewusstsein • Gewissenhaftigkeit • Fähigkeit zu Kritik und Selbstkritik • Kreativität und Flexibilität, Kooperationsbereitschaft • Teamfähigkeit Die Stadt Rhede meldet einige Bewerberinnen und Bewerber zum Personalberatungsverfahren (Einstellungstest für Verwaltungsberufe) beim Studieninstitut Westfalen-Lippe in Münster an. Nach Vorlage der Ergebnisse der Eignungsteste erfolgen Vorstellungsgespräche. Ausbildung: Die Vorzüge des dualen Studiums an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW: • Bezahltes Vollzeitstudium • Regelstudienzeit 3 Jahre • Studienbeginn jährlich zum 1. September • Theorie- und Praxisseminare wechseln sich ab • Erwerb der Laufbahnbefähigung für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst und gleichzeitig • Erwerb eines europaweit anerkannten Abschlusses (Bachelor of Laws - LL.B. oder Bachelor of Arts - B.A.) • Schaffung der Voraussetzungen zur Aufnahme eines Masterstudiums an allen deutschen und europäischen Hochschulen • Gute und abwechslungsreiche Berufsaussichten. Bachelor of Laws (LL.B.), Studiengang „Kommunaler Verwaltungsdienst – allgemeine Verwaltung“; Bachelor of Arts (B.A.), Studiengang „Kommunaler Verwaltungsdienst – Verwaltungsbetriebswirtschaftslehre“ (Ausbildung erfolgt im Beamtenverhältnis [Beamter auf Widerruf] oder im privatrechtlichen Ausbildungsverhältnis)

Ansprechpartner:
Santos Reyländer,
Telefon: 02872 930 242,
s.reylaender@rhede.de